Über uns

Befindet man sich bei der U4/13a Station Pilgramgasse, führt für einen Musikliebhaber kein Weg mehr am RAVE UP vorbei. Lediglich eine Kreuzung trennt ihn von diesem Ort, der für jeden auch einen Teil Geschichte verbirgt.

 

Rave Up Records Guido Lenz
 

Betritt man den ersten Raum des Geschäfstlokals, stürzt man meist gleich zu seinem Lieblingsgebiet. Die Vinylneuheiten gliedern sich in Indie - 60`s & 70`s rereleases - Hip Hop - Trip Hop - Experiment/Electronic - Techno und House.

In der Mitte des Raumes befindet sich ein CD Regal; die eine Seite vollgespickt mit Wiener- und internationaler Elektronik, die andere Seite mit Hip Hop und Trip Hop. Rund um den ganzen Raum steht eine Menge des schwarzen Goldes, fein säuberlich kategorisiert, an dem man nicht vorbei kann. Schätze der Indie-Musik der letzten Jahre alphabetisiert; Industrial, Japan Noise, Ambient und viele Labelfächer.

 

Rave Up Records   Rave Up Records

 

Nun zum zweiten Raum, der vor allem für die vielen Indie CDs bekannt ist. Die Neuheiten sind gut sichtbar in Augenhöhe plaziert. Doch auch hier funktioniert ohne Vinyl gar nichts. Dazwischen gibt es noch einen gut sortierten Ragga/Reggae Stock und Elektronik. Jeglicher Coleur: von Kraftwerk bis Pan Sonic. Weiters im Angebot: Easy Listening, Soundtracks, 60`s, 70`s Rock, sowie Funk/Soul/Jazz - von Funkadelic bis zu neuen Compilations und Wiederveröffentlichungen. Zwei Turntables und zwei CD-Player stehen zum Anhören zur Verfügung.

Diese breite Angebotspalette führt unter anderem zur buntesten Publikumsmischung aller Wiener Plattenläden: hier treffen mitunter quirlige Jungle Djs auf in Würde gealterte Rockfans, oder es kann passieren, daß ein Liebhaber abstrakter Elektronik im RAVE UP seine sentimentale Neigung zu Blumfeld entdeckt.

Immer beliebter unser Such- und Bestellservice sowie unsere Raritätenabteilung. Hier hat schon mancher Kunde längst vergriffene und schwer zu findende Tonträger erstanden. 

 

 

 

Das Personal steht gerne zur Beratung bereit, wobei jeder, abgesehen vom Gesamtüberblick, auch sein Spezialgebiet hat. Im RAVE UP ist man bemüht, aus der Veröffentlichungsflut von Neuheiten alle wichtigen und gefragten Sachen herauszufiltern und qualitative Schwerpunkte bei interessanten (vielleicht noch nicht so bekannten) Bands, Labels, Produzenten zu setzen.

Natürlich hat sich das Geschäft in den letzten 20 Jahren verändert. Die neue Position elektronischer Musik, die Entstehung neuer Labels, Veränderungen im Indie Sektor,.. All das spiegelt sich im RAVE UP wieder. Leidenschaftlich wird über Entwicklung diskutiert. Das machen viele und mischen sich oft und gerne ein.

 

Das RAVE UP ist mehr als nur ein Geschäft - es ist ein sozialer Ort.